Top
Plasmolifting Stomatologie - Anwendung in der Stomatologie

In der Stomatologie/Zahnmedizin wird diePlasmolifting® DR. RENAT AKHMEROV® -Therapie erfolgreich zur Aktivierung regenerativer Gewebeprozesse eingesetzt. Autologes Plasma wird lokal in geschädigtes Gingiva-Gewebe, in die für Implantatsetzung vorgesehene Stellen, Extraktionshöhlen und Weichgewebe im Mund-Kiefer- und Gesichtsbereich injiziert, um akute und chronische infektionsbedingte Entzündungen zu behandeln. Wachstumsfaktoren, die im autologen Plasma enthalten sind, fördern die Kapillarbildung, optimieren den hämodynamischen Status, regulieren die Zellatmung und den Stoffwechsel und verbessern die Immunabwehr des Gewebes.

Indikationen:

  • Allgemeine Parodontitis
  • Gingivitis
  • Lokalisierte Parodontitis
  • Alveoläre Osteitis
  • Stomatologische Implantologie, Zahnersatz
  • Periimplantitis
  • Vorbeugung von Parodontitis

In der Zahnmedizin eingesetzt, hilft die Plasmolifting® DR. RENAT AKHMEROV®-Technologie:

  • Zahnfleischblutungen zu reduzieren
  • parodontale Erkrankungen zu heilen oder ihnen vorzubeugen
  • gelockerte Zähne zu stabilisieren
  • Schmerzen zu lindern
  • Mundgeruch zu behandeln
  • Wundheilung nach einer Zahnextraktion zu unterstützen
  • die Erfolgsrate bei Transplantateinheilung zu verbessern
  • die Osseointegration von Zahnimplantaten zu beschleunigen
  • das fehlende Knochenvolumen aufzubauen
  • die Rehabilitationszeit nach kieferchirurgischen Eingriffen zu verkürzen

Klinische Anwendung in der chirurgischen Zahnheilkunde

Da die Popularität von Zahnimplantaten als eine Variante der Prothetik mit dem Verlust von natürlichen Zähnen zunimmt, sind Fachleute, die eine solche Behandlung durchführen, zunehmend mit dem Problem eines unzureichenden Volumens und einer unzureichenden Qualität des Knochens konfrontiert.  Es gibt eine ständige Entwicklung neuer Technologien und Materialien, um dieses Problem zu lösen.  Einer der neuesten Fortschritte in der chirurgischen Zahnheilkunde ist die Verwendung eines autologen Plättchengels zur Verbesserung der Heilung und Reifung von Weich- und Hartgewebe nach chirurgischen Eingriffen .  Darüber hinaus verbessert die direkte Zufuhr von Wachstumsfaktoren zur Verwendung von Knochenmaterialien die Gewebereparatur erheblich.

Die Technik der Verwendung von autologem Blutplättchen-abgeleitetem Gel (ATG) wurde in den 1990er Jahren als ein Derivat von plättchenreichem Plasma (PRP) entwickelt , das während Herzoperationen erhalten wurde. In Kombination mit TPP bildeten Thrombin und Calcium rasch ein Klebestreifen (Gel). Dieses Gel wurde dann als hämostatisches Mittel und zum Versiegeln der Wunden verwendet.

Das ATG wird aus PRP hergestellt , das eine 3- bis 5-mal höhere Thrombozytenkonzentration als im Blut enthält.  Die Zugabe von Thrombin und Calcium zu dem PRP führt zur Aktivierung der Gerinnungskaskade, um Fibrin aus Fibrinogen zu bilden, sowie zur Aktivierung und anschließenden Degranulation von Blutplättchen.  Blutplättchen scheinen durch das Fibrinnetzwerk eingefangen zu werden, geben ihren Inhalt frei, stabilisieren das Gerinnsel aufgrund von Fibrin, Kollagen und adhäsiven Glykoproteinen.  Die entstehende Fibrinmatrix wird durch ein natürliches Fibringerinnsel repräsentiert, das die normale zelluläre Infiltration von Monozyten, Fibroblasten und anderen Zellen fördert, die eine wichtige Rolle bei der Wundheilung spielen.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Liste von Indikationen, in denen Sie mit der Verwendung des PRP eine Reihe von Vorteilen erzielen können:

  • Knochenverlängerung für die Installation von Zahnimplantaten .
  • Sinus-Lifting-Operation.
  • Verlängerung in Form eines Futters.
  • Versiegelung von Schleimhautsinusperforationen.
  • Verbesserung der Eigenschaften von Knochenmaterialien in Form von Krümeln.
  • Knochenerweiterung gleichzeitig mit Zahnextraktion.
  • Parodontale Bindegewebstransplantate und Spenderstellen.
  • Durchführen chirurgischer Eingriffe für Patienten mit Hämophilie.
  •  Es ist sicherer, autogene Materialien als allogene (homogene) Materialien zu verwenden.
  • Die beste Unterstützung für Weichgewebe.
  • Schnellere Vererzung von Kollagen im Defektbereich.
  • Frühe Stabilisierung des Knochenmaterials .
  • Wachstumsfaktoren und Zytokine fallen in das Wundgebiet, was bei Verwendung von Fibringel unmöglich ist.
  • Bei der Verwendung von Eigenblut besteht kein Risiko einer Krankheitsübertragung.
  • Thrombin führt zur Freisetzung der Fibrinopeptide A und B aus dem Fibrinogenmolekül und zur Bildung von Fibrinmonomeren.
  • Thrombin aktiviert den Faktor XIII, der wiederum die Vernetzung von Fibrin in Gegenwart von Calciumionen stabilisiert.

Wie bereits erwähnt, beschleunigt ein PRP Plättchenreiches Plasma die Heilung bei parodontalen , implantologischen und anderen chirurgischen Eingriffen in der Mundhöhle. Die Verwendung von PRP ist eine wirksame und zuverlässige Methode zur Wiederherstellung von weichem und hartem Gewebe, und diese Wirksamkeit wird bei der Anwendung anderer Techniken nicht beachtet. Darüber hinaus kann bei parodontalen oder implantatchirurgischen Eingriffen der Effekt einer schnellen Mineralisierung von Knochenstrukturen, der bei Verwendung eines plättchenreichen Plasmas beobachtet wird, nicht genug betont werden.